Antifa-Demo in Haltern


Die Nacht des 27.02. hat in Haltern gezeigt, dass nicht nur organisierte Nazigegner_innen von Gewaltbereiten Nazis bedroht sind, sondern auch solche, die sich bisher als “unbeteiligt” eingeschätzt haben (für nähere Infos siehe den Aufruf zu Demonstration in Haltern!) ! Dies macht klar, dass es sich bei Nazigewalt eben nicht um ein Phänomen von “rivalisierenden Jugendbanden” handelt, sondern um geplante und organisierte politische Gewalt, die sich gegen alles richtet, was nicht in das Weltbild der Nazis passt ! Egal, ob man alternativ gekleidet oder in der Antifa organisiert ist, keine weiße Hautfarbe hat oder, wie am Abend der Übergriffe, nur mit Leuten feiern will, die etwas gegen Nazis haben oder sich dagegen engagieren !

Anlässlich dieser Gewaltnacht und den erschreckenden verharmlosenden Aussagen der Polizei, die eine rechtsextreme Szene in Haltern herunterspielte und verharmloste, fand eine mit ca. 120 Menschen gut besuchte Demonstration in Haltern gegen die erschreckende Nazigewalt und deren Nichtbeachtung durch Polizei und Zivilgesellschaft.