Palidemo in Duisburg…Polizei stürmt Wohnung und hängt Israel Fahne ab!

Etwa zehntausend Menschen hatten sich am Samstag am Hauptbahnhof der Ruhrgebietsmetropole versammelt, um gegen Israels Vorgehen im Gaza-Streifen zu demonstrieren. Aufgerufen zu der Kundgebung hatte die islamistische Organisation Milli Görüs, die – wiewohl nicht verboten – in Deutschland seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Nach kurzer Zeit passierte der Zug eine Hauptverkehrsstraße. An einem Eckhaus wurden die Demonstranten zweier israelischer Fahnen gewahr – eine hing vom Balkon, die zweite befand sich im Inneren der Wohnung, am Schlafzimmerfenster. Der 25-jährige Student Peter P.* und seine 26-jährige Freundin hatten sie angebracht. […]
Als die ersten Demonstranten die Flaggen erkannten, stand P. mit seiner Freundin auf der Straße, in unmittelbarer Nähe. Er hatte den Zug begleitet, weil er eventuelle Hetzparolen dokumentieren wollte. Was sich angesichts der Flaggen entwickelte, nennt P. „eine Lynchstimmung“. „Tod Israel“, sei von einigen Demonstranten geschrien worden, und „Verrecke!“. Die Polizei erschien ihm überfordert.

„Plötzlich“, berichtet der Student weiter, „sah ich einen Polizisten auf dem Balkon im zweiten Stock“, der zur Wohnung unter seiner eignen gehört. Der Beamte riss die eine Israelfahne, die an P.s Balkon befestigt war, ab. Kurze Zeit später sah P., wie in seinem eigenen Wohnzimmerfenster ein Beamter die innen angebrachte Fahne abmachte.

Die Aktion der Polizei löste bei den Demonstranten Jubel aus. Das berichtet nicht nur P., das lässt sich unschwer auf Videos nachvollziehen, die auf YouTube kursieren.

Quelle: spiegel.de

Kommentar

Seit Wochen gibt es in allen grösseren Städte Aufmärsche, die gegen Israel und seine vermeintliche „Ausrottung“ der Palistinänser demonstrieren, dass diese antisemitischen Aufmärsche ein Sammelbecken für Islamisten, Antisemiten, Rassisten und andere skurile Gestalten sind, scheint hierbei niemand – noch nichtmal sich selbst als „Links“ ausgerichtet verstehende Gruppierungen, wie die „Friedensbewegung, einige Antifa-Gruppen oder diverse Parteien- zu bemerken.
So demonstiert die „deutsche Linke“ friedlich mit Menschen zusammen die unverhohlen die Vernichtung Israels fordern und macht sich mit diesen Zielen gemein, indem die Verteidigung des einzigen jüdischen Schutzraums auf der Welt, zum „Zionistischen Blutbad“ verklärt wird.
Nun sind wir allerdings allem Anschein nach soweit, dass diese Gruppierungen, zumindest teilweise, „polizeiliches Handeln“ bestimmen können und so in ihrer Handlungsweise auch noch bestärkt werden. Freuen wir uns also auf die kommenden Wochen und schauen, welche Fahnen als nächstes abgehangen werden oder welche Personen für die Dauer dieser Aufmärsche in Gewahrsam gebracht werden, da sie eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen…

Gegen Antisemitismus von Links und Rechts!

Solidarität mit Israel!